Heizen/Lüften

Richtig Lüften = Gesund Wohnen und Energie Sparen

Wenn nicht für Feuchtigkeitsabfuhr durch ausreichende Lüftung gesorgt wird, nistet sich diese Feuchtigkeit in Wänden, Möbeln, Teppichen etc. ein. --> Damit ist die Voraussetzung für die Schimmelbildung geschaffen!!!
Um Kondenswasser- und Schimmelbildung zu verhindern, reicht es im Normalfall,
einige Vorkehrungen zu beachten:

Regelmäßiges tägliches Lüften, am besten 5-10 minütiges Querlüften 3x pro Tag (Heizung ausschalten!). Dies ist besonders wirksam nach dem Aufstehen und vor der Nachtruhe.

Feuchtigkeit nach dem Kochen und Baden nach außen "weglüften"

Austrocknen der Wohnungen während der Sommermonate

Kurzfristiges vermehrtes Heizen und Lüften zu Beginn der Heizperiode, am wirksamsten in einer Periode kühlen und trockenen Wetters.

Ventilatoren für die Innenraumlüftung (Bad, WC) zumindest nach Benützung laufen lassen.

Gleichmäßiges Beheizen aller Räume. Sorgen Sie dafür, dass die Temperaturabsinkung in den Nachtstunden nicht mehr als 5° beträgt. Auch bei längerer Abwesenheit die Heizung nie ganz abschalten, denn unter 16° abgekühlte Wände neigen zu Feuchtigkeit.

Schlecht abgedichtete Fenster kosten Energie. Mit einem einfachen Versuch können Sie testen, wie dicht Ihre Fensterfugen sind:  Klemmen Sie ein Blatt Papier zwischen Fenster und Rahmen, lässt sich das Papier leicht herausziehen, ist die Dichtung ungenügend. Mit einer brennenden Kerze lassen sich undichte Rahmenstellen leicht ausfindig machen.

Kleben Sie entweder ein Dichtungsband auf, welches Sie jedoch nach kurzer Zeit wieder erneuern müssen oder bringen Sie ein Dichtungsprofil am Fensterrahmen an. Geringer Aufwand mit großer Wirkung!


Suche